Sportverein Viktoria 07

Seit 110 Jahren bietet der Sportverein Viktoria 07 Waldlaubersheim ein umfangreiches sportliches Angebot für alle Altersklassen.


Das Sportangebot des SVW ist vielseitig und reicht von Fußball bis hin zu Gymnastik.
Als Mitglied stehen Ihnen die verschiedenen Angebote kostenlos zur Verfügung.
Falls Sie Fragen oder Interesse an einem Probetraining haben, dann sprechen Sie gern die jeweiligen Übungsleiter oder ein Mitglied des Vorstandes direkt an.

Vorstand:
Mario Gellweiler
06707/960453
Sven Hildenbrand
06707/666340
eMail: svw(at)waldlaubersheim.de
Homepage: www.sv-waldlaubersheim.de


Aktuelle Aktivitäten des SVW

Fußball

1. Mannschaft B-Klasse

2. Mannschaft C-Klasse

Altherren-Mannschaft

Frauenmannschaft

Jugendfußball (F-, E- und D-Jugend)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gymnastik, Turnen, Zumba

Montagsgymnastik

Kinderturnen

Zumba

 

 

 

 

 

 

Tanzen

Showtanzgruppe Sunrise

Prinzengarde

Minigarde

 

 

 

 

 

 

Trainingsplan

 

Chronik des SVW Viktoria 07

Eine der ersten 11er-Mannschaften (um 1930)

Im Jahre 1907 trafen sich fußballbegeisterte junge Männer aus Waldlaubersheim um einen Fußballverein zu gründen.

In den konstituierenden Sitzungen im Juni/Juli 1907 gründeten die anwesenden Nikolaus Paulus, Philipp Weymar, Willi Burkhardt, Wilhelm Lippert, Hans Rickes, Karl Gilbert, Jakob Lorenz, Heinrich Gräff, Karl Weimar, Jakob Burckhard V, Heinrich Kind, Jakob Jacobus und Peter Braun den Fußballclub Viktoria 07.

Gespielt wurde in den Anfangsjahren aus Spielermangel in 6er – Mannschaften.

Als Sportplätze dienten die Wiesen im heutigen Baugebiet „Hinter dem Domberg“ und im „Pfarrgarten“.

Im Jahre 1908 wurde der Turnverein TV 08 Waldlaubersheim gegründet. Beide Vereine schlossen sich im Jahre 1938 zusammen – zum SV Viktoria 07 Waldlaubersheim. 1. Vorsitzender wurde Wilhelm Woog. Er hatte insgesamt 30 Jahre dieses Amt inne.

Mit dem Beginn des 1. Weltkriegs gab es einen Stillstand im gesamten Vereinsleben. Alle spielfähigen Männer mussten an die Front. Erst ab dem Jahre 1920 wurde wieder regelmäßig gespielt.

Auswärts fuhren die Spieler gegen Bezahlung mit Pferdefuhrwerken. Die Heimreise musste dann auf „Schusters Rappen“ angetreten werden.

Ab 1921 wurde dann bereits begonnen in 11er – Mannschaften zu spielen. Diese Spiele wurden alle nur als Freundschaftsspiele ausgetragen. Sie hatten auf Verbandsebene noch keine Gültigkeit. Dies wurde dann aber in den folgenden zwanziger Jahren offiziell.

Auch im 2. Weltkrieg wurde der Spielbetrieb weitgehend eingestellt. 1947/48 wurde durch die französische Militärregierung die Wiederaufnahme des Spielbetriebs genehmigt.

Auswärts fuhren die Spieler und bereits auch Zuschauer auf Lastwagen mit offener Ladefläche. Als Sitzgelegenheiten dienten Bierzeltgarnituren. Bei einer solchen Fahrt brach in einer Kurve (am Rathaus in Windesheim) die Seitenwand der Ladefläche und einige Personen wurden auf die Straße geschleudert. Es gab einige Schwerverletzte, die Monate im Krankenhaus verbrachten.

Gespielt wurde bis zur Saison 1951/52. Anschließend wurde der Spielbetrieb wegen Spielermangel eingestellt und ruhte bis einschl. 1955.

Im Jahre 1952 wurde innerhalb des SV Viktoria 07 eine Tischtennis – Abteilung gegründet.

1957 feierte der SV Viktoria Waldlaubersheim, unter dem Vorsitz von Wilhelm Woog, sein 50-jähriges Bestehen in würdigem Rahmen. Das wichtigste und erfreulichste Ereignis in diesem Jubiläumsjahr war die Wiederaufnahme des regelmäßigen Spielbetriebs in der Saison 1956/57 mit einer 1. Mannschaft.

In der Zwischenzeit waren die Turn- und Tisch-Tennisabteilung die einzigen Aktivposten des Vereins, wobei die Tisch-Tennisabteilung mit großem Erfolg am aktiven Spielbetrieb teilnahm. Gespielt wurde im Saale der Gastwirtschaft Heinz (Zum Weinberg).1961 wurde die Tisch – Tennisabteilung wegen Raummangel aufgelöst. Sie wurde später – Mitte der 80er Jahren – nochmals kurz aktiv, wurde aber dann wegen Betreuer- und Spielermangels endgültig aufgelöst.

Die Aktivitäten der Turnabteilung kamen ebenfalls zum Erliegen. Spätere Versuche eine Gymnastik – Abteilung für Männer zu aktivieren scheiterten ebenfalls.

Im Jahre 1958 wurde erstmals in der Vereinsgeschichte eine Jugendabteilung gegründet. Erster Jugendwart wurde Karl Schlaad.Die damalige A – Jugend spielte unter dem Jugendleiter Willi Beuscher mit großem Erfolg und wurde in der Saison 1959/60 Meister in der Staffel Ost. Ab der Saison 1961/62 ruhte der Spielbetrieb der Jugend fasst völlig bis 1970.

Mitte/Ende der sechziger Jahre wurde eine Baracke in Holzbauweise an der Stelle der heutigen Domberghalle aufgestellt. Bis zum Bau der Domberghalle fanden in ihr alle Veranstaltungen des SVW statt.

Ab dem Jahre 1969 ging es beim SV Viktoria Waldlaubersheim auch sportlich wieder sehr stark bergauf. Die erste Mannschaft schaffte den Aufstieg von der C-Klasse in die B-Klasse in der Saison 1969/70. In der sie mit wechseltem Erfolg bis zum nächsten Aufstieg 2001 spielte.

Im Jahre 1970 wurde die Jugendarbeit aufgebaut und intensiviert. So dass in Waldlaubersheim mit 4 Jugendmannschaften gespielt wurde.

Anfang der 70er Jahre wurde eine Damenmannschaft gegründet, die 3 Jahre am Spielbetrieb teilnahm.

Ein weiterer sportlicher Höhepunkt war 1972/73 der Pokalsieg der 1. Mannschaft auf Kreisebene.

Im Jahre 1974 wurde eine Gymnastik-Abteilung für Damen gegründet. Erste Übungsleiterin war Frau Edeltraut Schilling-Gilbert Diese Abteilung besteht bis heute (mit anderen Übungsleiterinnen). Bis 1982 fanden die Übungsstunden in der alten Baracke am Sportplatz statt.

Auch für die internationale Völkerverständigung trat der SVW ein. Im Jahre 1979 begannen die ersten Kontakte durch den Männergesangverein zu unseren französischen Nachbarn. In der Folgezeit intensivierte dann der SVW ebenfalls diese Kontakte. Es fand der 1. Besuch unserer französischen Freunde des „Amicale Arts et Sports de Saint-Jean-de-Liversay“ von der Atlantikküste statt. Diese Freundschaft wurde durch in 2- bis 3-jährigen Abstand stattfindenden Besuchen und Gegenbesuchen von mittlerweile jeweils weit mehr als 100 Vereinsmitgliedern und Angehörigen des SVW/MGV Waldlaubersheim mit den dortigen Mitgliedern gepflegt. Die 4-5-tägigen Begegnungen waren jeweils von sportlichen und kulturellen Programmpunkten geprägt.

Im Jahre 1980 wurde die Fußballabteilung der „Alten Herren“ gegründet, die auch heute noch mit einer Spielgemeinschaft mit dem TUS Stromberg aktiv ist. Erster Abteilungsleiter war Hubert Kruger.

1980/81 wurde durch den SVW der Sportplatz in einen Ascheplatz umgebaut. Dies war nur durch die Hilfe der Mitglieder und Zuschüssen des Sportbundes und Kreises möglich. 1983 wurde eine neue Flutlichtanlage in Eigenleistung errichtet. Die Sportanlage wurde um einen Tribünenbau auf der Westseite 1987 erweitert ebenfalls in Eigenleistung. Der Einbau einer integrierten Beregnung in das Spielfeld erfolgte im Jahre 1989.

Ein weiterer glücklicher Umstand in der Geschichte des SV Viktoria Waldlaubersheim war die Fertigstellung und Einweihung des Dorfgemeinschaftshauses durch die Ortsgemeinde im Jahre 1982. Durch Verträge mit der Ortsgemeinde wurde der SVW größter Nutzer des Dorfgemeinschaftshauses. Endlich waren die Duschprobleme für die Heim- und Gastmannschaften, sowie die Nutzung von Umkleidekabinen gelöst.

Bis dahin wurde sich im alten Bäderhaus der Ortsgemeinde – auf dem heutigen Viktoriaplatz – geduscht. Davor mussten sich die Spieler im Vereinslokal „Zum grünen Baum“ (Schnipp) im Hof direkt an der Wasserleitung bzw. Trog waschen.

Somit konnte das 75-jährige Bestehen des SV Viktoria im Jahre 1982 im neuen Dorfgemeinschaftshaus in einem würdigen Rahmen gebührend gefeiert werden.

1983 fand die erste Generalversammlung im Dorfgemeinschaftshaus statt. Sie wurden bisher jährlich abwechselnd im Gasthaus Schnipp und Heinz/Hartmann abgehalten.

Nach der 75-Jahrfeier stellten sich auch wieder sportliche Höhepunkte ein. Die A- und B-Jugend spielten in der Tabelle ganz vorne mit. Die A-Jugend schaffte sogar 1984 den Aufstieg in die Bezirksliga. Sie wurde 1986 nochmals Meister in der Kreisklasse.

Mitte der 80er Jahre wurde eine Jazz-Gymnastikgruppe für Damen gegründet. Die 1993 um eine Aerobic – Gruppe ergänzt wurde. Seit 2004 ruht der Sportbetrieb mangels Beteiligung. Aus diesen Gruppen sind die bisherigen noch aktiven Gardetanzgruppen entstanden.

Ein weiterer Höhepunkt war 1990 der Besuch der AH-Mannschaft von „Lokomotive Leipzig“ nach dem Mauerfall. Die AH-Mannschaft des SVW bestritt ein Freundschaftsspiel gegen die AH-Elf aus der ehemaligen DDR. Die frühere Oberligamannschaft hatte 9 ehemalige Nationalspieler in ihren Reihen.

1991 wurden erstmals Kindertanzgruppen ins Leben gerufen, die auch heute noch aktiv sind.

Am 13.03.1992 wurde erstmals durch die Generalversammlung ein geschäftsführender Vorstand (3 Personen) und Beisitzer gewählt. Der Sprecher des Verstands wurde durch die Versammlung bestimmt. Ab 1994 wurde Friedel Konrad als Sprecher des Vorstands gewählt. Diese Amt hatte er bis zu seinem Tod im Jahr 2013 inne.

Im Jahre 1999 wurde nach langen Diskussionen endlich auf dem Hartplatz ein neuer Rasenplatz gebaut. Dies war für die sportlichen Belange des SVW ein wahrer Startschuss. In der Saison 2001/02 erfolgte der Aufstieg der 1. Mannschaft von der Kreisliga (vorher B-Klasse) in die Bezirksklasse. In der darauf folgenden Saison 2002/03 erfolgte ein sofortiger Aufstieg in die Bezirksliga.

Danach erfolgte ein Abstieg bis in die B-Klasse, mangels Spielermaterial.

In der Saison 2003/04 wurde durch die Fusion mit der Damenmannschaft aus Weiler bei Bingen eine neue Damenmannschaft im SVW integriert. Sie spielt unter der Federführung des SV Viktoria Waldlaubersheim mit großem Erfolg – Saison 2003/04 Bezirkspokalsieger und mehrmals Tabellenführer.

Heute Spielgemeinschaft mit dem TUS Stromberg.

2005 feierte die AH-Abteilung ihr 25-jähriges Jubiläum. Höhepunkt war ein Spiel der AH des SV Viktoria Waldlaubersheim gegen die Traditions-Elf von Schalke 04.

Die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des SVW wurden, unter der Schirmherrschaft von Franz-Rudolf Wilbert, vom 24. Juni bis 22. Juli, 2007, in Anwesenheit von prominenten Gästen begangen.

In den zurückliegenden Jahrzehnten hat der SVW – außer in seinen sportlichen Aktivitäten – noch in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens mitgewirkt. Dies hat auch heute noch Bestand.

Die 1. Vorsitzenden des SV Viktoria 07 Waldlaubersheim
  • 1907 – 1919 – Es liegen keine dokumentierten Daten vor
  • 1920 – 1920 – N. Paulus (Bekannt durch eine Urkunde von 1920)
  • 1920 – 1937 – Es liegen keine dokumentierten Daten vor
  • 1938 – 1954 – Wilhelm Woog
  • 1954 – 1955 – Karl Schlaad
  • 1955 – 1959 – Wilhelm Woog
  • 1959 – 1961 – Hans Peil
  • 1961 – 1971 – Hans Ackermann
  • 1971 – 1974 – Helmut Pahlke
  • 1974 – 1977 – Erich Decker
  • 1977 – 1980 – Helmut Pahlke
  • 1980 – 1986 – Uwe Bartl
  • 1986 – 1994 – Hans Bäder
  • 1994 – 2013 – Friedel Konrad
  • Seit 2013 – Mario Gellweiler